zdi in OWL-Blog

Junge Leute für Technik und Naturwissenschaften begeistern, über Ausbildungen und Studiengänge informieren, Karrierechancen aufzeigen, Fachkräfte-Nachwuchs sichern: Dieser Aufgabe haben sich die zdi-Zentren und Schülerlabore in OstWestfalenLippe verschrieben. Dort können junge Leute Technik und Naturwissenschaften live erleben und selbst ausprobieren.

In diesem Bereich informieren wir über Neues aus den zdi-Zentren und Schülerlaboren und darüber, was sich sonst in Sachen Nachwuchsförderung tut.

Übrigens: zdi steht für "Zukunft durch Innovation", eine Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen.

Hier geht es zurück zur Homepage.

  • Industrie 4.0 im zdi-Schülerlabor erfahrbar machen

    Universität Paderborn hat gemeinsam mit der OstWestfalenLippe GmbH BSO-MINT-förderfähige Module für die Arbeitswelt von morgen entwickelt. Das Aufkommen digitaler Technologien hat einen Wandel in nahezu allen Wirtschaftsbranchen eingeläutet. Unter dem Label Industrie 4.0 wird für die Produktion gar von einer vierten industriellen Revolution gesprochen. Damit einher gehen weitreichende Umbrüche in der Arbeitswelt. Bekannte Berufsbilder und Formen der Arbeitsorganisation wandeln sich oder verschwinden sogar, neue entstehen. Für Schülerinnen und Schüler werden umfangreiche Kompetenzen im Umgang mit digitalen Technologien damit zu einer wesentlichen Voraussetzung für den weiteren Ausbildungsweg und einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Um Schüler*innen fit für die Ausbildungs- und Arbeitswelt von morgen zu machen, wurden in einer Kooperation zwischen dem Lehrstuhl für Technikdidaktik der Universität Paderborn und der OstWestfalenLippe GmbH nun vier BSO-MINT-förderungsfähige Module für Schülerlabore entwickelt. Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Katrin Temmen haben Lehramtsstudierende im vergangenen Sommersemester ein dreistündiges Einführungsmodul sowie drei vierstündige Praxismodule zu „Industrie 4.0“-Themen entworfen und ausgearbeitet. Im Modul „3D-Druck“ treten die Schüler*innen in einer Challenge gegeneinander an: Wer kann mit dem 3D-Pen die leichteste und zugleich tragfähigste Brücke ‚drucken‘? Im Modul „Augmented & Virtual Reality“ erproben die Schüler*innen an mehreren Stationen die Anwendung verschiedener AR/VR-Apps in der Arbeitswelt, z.B. bei der Reparatur eines Schaltkastens, der Vermessung von Objekten und der Vorbereitung von OPs. Im Modul „Robotik & Assistenzsysteme“ lernen die Schüler*innen, wie sie den Sphero Bolt Roboter so programmieren können, dass er bestimmte Strecken abfährt und Nachrichten übermittelt. Die Module wurden erfolgreich mit Schulen getestet, mit Experten aus den zdi-Zentren in OWL diskutiert und ausgearbeitet. Das zdi-Schülerlabor coolMint.paderborn hat das Einführungsmodul schon in sein Programm aufgenommen – die drei Praxismodule starten im Januar 2020. Die Konzepte werden auch anderen zdi-Zentren und -Schülerlaboren zur Verfügung gestellt, um Industrie 4.0 Anwendungen für Schüler*innen erfahrbar zu machen. Ansprechpartner ist Edmond Thevapalan vom zdi-Schülerlabor coolMINT.paderborn (05251 60-3397, ). Schüler*innen ‚drucken‘ eine Brücke (Modul „3D-Druck“)

    Erstellt am: 29. Oktober 2019
  • OstWestfalenLippe hat viel zu bieten auf der Hannover Messe 2018

    Die Hannover Messe 2018 ist vorbei. Auf der weltgrößten Industriemesse zeigten vom 23. bis 27. April 2018 mehr als 5.000 Aussteller aus 75 Ländern, was sie an Innovationen zu bieten haben. Auch OstWestfalenLippe war mit 117 Unternehmen und Forschungseinrichtungen vertreten. Allein 50 davon präsentierten sich auf dem OWL-Gemeinschaftsstand, der wie jedes Jahr von der OstWestfalenLippe GmbH und OWL Maschinenbau organisiert wurde.

    Weiterlesen...
    Erstellt am: 03. Mai 2018
  • myJob OWL bietet Überblick über Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten in OWL

    Die größte Jobbörse in OstWestfalenLippe, die myJob OWL in Bad Salzuflen, war ein voller Erfolg. Über 220 namenhafte Unternehmen und Organisationen aus OWL präsentierten sich als spannender Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb.

    Weiterlesen...
    Erstellt am: 12. März 2018
  • Viele kreative und spannende Themen begeistern Jury bei Jugend forscht-Regionalwettbewerben in OWL

    Das offizielle Plakat der Jugend forscht-Wettbewerbsrunde 2017/18.Die Sieger stehen fest. Die Jugend forscht-Regionalwettbewerbe in OWL haben stattgefunden und die besten Projekte haben sich für die nächste Runde auf Landesebene qualifiziert. Im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn und bei der Sparkasse Herford haben insgesamt etwa 200 Jugendliche in fast 100 Projekten ihren Erfindungsreichtum und ihre Sorgfalt in Sachen Projektbearbeitung und Präsentation bewiesen. Das fanden nicht nur die Jurymitglieder, sondern auch viele Besucherinnen und Besucher, die zur Ausstellung gekommen sind, toll.

    Weiterlesen...
    Erstellt am: 06. März 2018
  • Naturwissenschaftlich schreiben – wie geht das?

    Eine Teilnahme am Wettbewerb Jugend forscht besteht nicht nur aus Forschen, Experimentieren und Präsentieren. Vor der eigentlichen Präsentation bei den Regionalwettbewerben steht die schriftliche Ausarbeitung des Projekts und genau das stellt viele Jugendliche vor eine große Herausforderung. Denn einen Deutschaufsatz muss jeder Schüler im Unterricht schreiben, aber seine Experimente und Ergebnisse zu verschriftlichen, setzt andere Standards voraus. Um die Jugendlichen dabei zu unterstützen, bietet die OWL GmbH seit einigen Jahren Jugend forscht-Schreibworkshops an. Hier lernen die Schülerinnen und Schüler unter anderem, wie Schreibblockaden gelöst werden können, wie der Aufbau einer schriftlichen Arbeit aussehen muss und wie Quellen richtig zitiert werden. Der erste Schreibworkshop in dieser Jugend forscht-Wettbewerbsrunde fand an der Hochschule OWL in Höxter statt. Hier trafen sich Jugendliche der Schulen der Brede aus Brakel, um mehr über das naturwissenschaftliche Schreiben zu erfahren. Am Ende waren sich alle einig, dass die Vorgaben und Hilfsmittel nicht nur für die Jugend forscht-Ausarbeitung, sondern auch für Facharbeiten oder andere Aufsätze hilfreich sind. In den kommenden Monaten finden überall in OstWestfalenLippe weitere Schreibworkshops statt. Bei Interesse können Sie sich gerne bei uns melden. Kontakt: Caroline Wilke, Tel. 0521 96733 295, c.wilkeostwestfalen-lippe.de.

    Erstellt am: 17. November 2017

Kontakt zdi OstWestfalenLippe

Bastian Bredenkötter | OstWestfalenLippe GmbH | Turnerstraße 5 - 9 | 33602 Bielefeld

Tel.: 0521 96733-295 | Fax: 0521 96733-19 | Mail

Gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung:

Logoleiste EFRE NRW zdi NEU

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.