OWL Kulturbüro Blog

Logo OWL Kulturbüro

social_rss_box_orange_32

Tanz, Theater, Musik, Museen, Literatur, Film und Bildende Kunst - OstWestfalenLippe hat viel Kultur zu bieten.

Das kulturelle Angebot wird möglich durch das starke Engagement von Künstlern, Kreativen und Kulturproduzenten.

Informationen von und über die verschiedenen Szenen, Ausschreibungen und Veranstaltungen im Zusammenhang mit der Regionalen Kulturpolitik in OstWestfalenLippe sollen dabei helfen, sich untereinander auf dem Laufenden zu halten und Transparenz zu schaffen.

  • OWL.Kultur-Plattform

    Anfang Oktober 2018 fand in der Stadthalle Gütersloh die 8. Westfälische Kulturkonferenz des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe statt. Unter dem Titel „Kulturland Westfalen: raus auf’s Land“ luden viele interessante Foren zum Austausch ein. Auch das Projekt „OWL.Kultur-Plattform“ wurde vorgestellt und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemeinsam weiterentwickelt. Das Forum beschäftigte sich mit der Frage, wie man Kultur im ländlich geprägten Raum besser organisieren und sichtbar machen kann. Durch die OWL.Kultur-Plattform soll genau das erreicht werden. Schon bald sollen jegliche Kulturveranstaltungen in OWL auf der Plattform zu finden sein. Zusätzlich soll es Hinweise zu Reiseverbindungen und Hotellerie geben, wodurch es einfacher denn je wird, ein kulturreiches Wochenende zu planen. Nutzer sind nicht nur Kulturakteure, sondern auch Kulturschaffende und Kulturvermittler, die über die OWL.Kultur-Plattform bei der Organisation und Umsetzung ihrer Projekte unterstützt werden sollen. Die Ergebnisse aus dem Forum fließen nun in die weitere Arbeit an der digitalen Plattform ein. Dies ist den Verantwortlichen des Projektes, Ariane Schmitt-Chandon vom OWL Kulturbüro und Simon Oberthür vom SICP der Universität Paderborn sehr wichtig.

    Erstellt am: 07. Dezember 2018
  • Kulturgeselle/in

    Das Projekt Kulturgeselle/in bietet Jugendlichen die Chance in den Berufsalltag von erfahrenen Künstlern zu blicken und mit ihnen zwei Wochen lang zusammenzuarbeiten. Die Teilnehmer können sich dabei einen Künstler ihrer Wahl aussuchen, von dem sie lernen wollen, zum Beispiel Bildhauer, Fotografen, Videofilmer, Modedesigner, Maler, Sprayer oder Poetryslammer. Im Laufe dieser Zeit können sie dabei ein ganz eigenes und individuelles Gesellenstück kreieren. So unterstützt das Projekt die künstlerische und kulturelle Bildung junger Menschen, die dabei nicht nur ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, sondern auch die Vielfalt kreativer Berufe besser kennenlernen. Die Teilnahme am Projekt ist kostenfrei. Eine Bewerbung konnte in Form eines Selfie-Videos eingereicht werden. Am kommenden Samstag findet eine Abschlussveranstaltung statt, im Rahmen derer alle Kulturgesellinnen und Kulturgesellen ihre Projekte vorstellen. Sowohl die jungen Künstlerinnen und Künstler, als auch ihre Mentorinnen und Mentoren werden anwesend sein und ihre Gesellenstücke in der altebogefabrik präsentieren. Termin: Samstag, 03. November 2018 von 14-16 Uhr in der altebogefabrik (Meller Straße 2, Bielefeld) Eintritt: die Veranstaltung ist kostenlos Einen Beitrag vom WDR zu der Abschlussveranstaltung gibt es hier. Die Internetseite der Kulturgeselle/in finden Sie hier.

    Erstellt am: 30. Oktober 2018
  • Fachtagung "Volxkultur als Vision für eine inklusive Gesellschaft"

    Anlässlich des 35jährigen Bestehens der Theaterwerkstatt Bethel und drei Jahren Förderung des Projekts „Volxakademie für inklusive Kultur“ von der LWL-Kulturstiftung wird die „Festwoche der Volxkultur“ veranstaltet. Tauchen Sie ein in das vielseitige Angebot mitsamt Workshops, Theateraufführungen, Performances einer Fachtagung und vielem mehr. Von Montag bis Samstag gibt es spannende Programmpunkte in der Theaterwerkstatt Bethel zu erleben. Thema sind die ästhetischen Möglichkeiten inklusiver Kulturarbeit in verschiedenen künstlerischen, kulturellen und sozialen Arbeitsfeldern. Termin: 12. November ab 14 Uhr – 17. November 2018 bis 18 Uhr in der Theaterwerkstatt Bethel (Handwerkerstraße 5, Bielefeld) Eintritt: Tagungsgebühr insgesamt 70€, ermäßigt 35€; Tageskarte 24€, ermäßigt 12€ (inkl. Verpflegung, Getränke und Abendveranstaltung); Abendveranstaltung einzeln 5€ Karten: Die Karten können vor Ort gekauft werden oder durch eine Überweisung der Tagungsgebühr auf das Konto der Stiftung Bethel Nr. 6453641 bei der Sparkasse Bielefeld (BLZ 48050161) Stichwort Ping Pong, Festwoche der Volxkultur. Anmelden, sowie Kartenreservierung für das Seminar und die Tagung können Sie unter der Internetseite der Theaterwerkstatt Bethel, per Telefon (0049 521144 3042) oder per E-Mail (). Zu weiterführenden Informationen zu der Veranstaltung gelangen Sie hier.

    Erstellt am: 25. Oktober 2018
  • Sprechstunde LaB K

    Auch und besonders in künstlerischen Berufen ergeben sich oftmals steuerliche Fragen, bei deren Beantwortung Hilfestellungen benötigt werden. Aus diesem Grund bietet das neue Landesbüro für Bildende Kunst in Kooperation mit dem OWL Kulturbüro eine individuelle Beratung in Rechts- und Steuerfragen für Künstlerinnen und Künstler an. In einem Gespräch von bis zu 45 Minuten nehmen sich Karin Henze (Steuerberatung Karin Henze, Dortmund und Münster) und Corinna vom Berg (Kanzler vom Berg & Partner, Düsseldorf) Zeit, um Ihre persönlichen Fragen rund um das Thema Steuer und Kunst gezielt zu beantworten und Ihnen eine spezifische Beratung zu geben. Termin: Am 12. November 2018 von 10:30 Uhr bis 13:00 Uhr mit Karin Henze und von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr mit Corinna vom Berg in der OWL GmbH in Bielefeld (Turnerstraße 5-9, Meetingraum 2, Erdgeschoss) Kosten: Eine Beratung kann bis zu 45 Minuten dauern und kostet 40€ Anmeldung: Eine Anmeldung mit einer Darstellung des Anliegens in schriftlicher oder mündlicher Form muss bis zum 02. November beim LaB K erfolgen () oder telefonisch bei Dr. Emmanuel Mir (0177 64700 86)

    Erstellt am: 19. Oktober 2018
  • Heimat - Annäherung an ein Gefühl

    Wo gehöre ich hin? Wo bin ich zuhause? Wie verstehen wir den Begriff „Heimat“ heute? Mit diesen und noch vielen weiteren Fragen beschäftigen sich das Saxophonduo Leptophonics und der Schauspieler Michael Grunert am kommenden Freitag in einem Musik-Theater-Abend in Halle. Genreübergreifend machen sich die drei Künstler auf mittels Musik, Tanz und Schauspiel den Begriff „Heimat“ zu erkunden. Gerade der Bezug zu geflüchteten Menschen bietet eine ganz neue Perspektive auf den Heimatbegriff der Künstler. Untermalt durch die Klänge der Saxophonisten Andreas Kaling und Andreas Gummersbach, die sich als die Leptophonics zusammengefunden haben, wird Michael Grunert unter Anderem individuelle und persönliche Geschichten von Menschen vortragen, die sich zum Thema Heimat äußern. Unterstützt durch die Volkstanzgruppe Ravensberg wird ein kulturelles Multipaket geboten, das sich lohnt zu erleben. Vorstellung: Freitag, 05. Oktober 2018 um 20 Uhr, Kiskerstraße 2 in Halle (Westfalen) Eintritt: An der Abendkasse 14€ p.P. Weitere Informationen zu der Veranstaltung und zum Ticketkauf finden Sie hier.

    Erstellt am: 02. Oktober 2018

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.