Blogs

  • KinderMusikFestival OWL 2018

    Festival Foto 1Auch in diesem Jahr fand erneut das KinderMusikFestival im Kreis Herford, sowie in Bielefeld, Halle und in Gütersloh statt. Sowohl die 1300 erschienenen Kinder, als auch die Bühnenakteure hatten sehr viel Spaß bei den Konzerten.

    Auf der Bühne waren viele beliebte Kindermusiker zu sehen, darunter auch die bekannte Band „Randale“ mit Jochen Vahle und Georg Feils oder auch „Die Rotzgören“ mit Astrid Hauke und Suli Puschban.

    Dank der Unterstützung des Landes NRW mittels der Regionalen Kulturpolitik, des Vereins „OWL zeigt Herz“ und der Volksbank Bielefeld-Gütersloh musste keines der Kinder Eintritt zahlen, denn jede Grundschule in der Region bekam 50 Freikarten für das Musikfestival.

    Das Festival war ein voller Erfolg, denn die Kinder riefen schon nach dem ersten Bandauftritt nach einer Zugabe und tanzten und sangen begeistert mit.

    2020 soll es am 02.-09. Oktober eine Fortsetzung des KinderMusikFestivals geben. Hier finden Sie einen Artikel der Neuen Wesfälischen zu dem Musikfestival und hier einen Artikel des Haller Kreisblatts.

    Weiterlesen...
    Autor: FSJ Kultur Erstellt am: 13. Dezember 2018
  • OstWestfalenLippe GmbH sucht Verstärkung für das REGIONALE-Team

    Unter der Überschrift „Wir gestalten das neue UrbanLand OstWestfalenLippe” setzt die OWL GmbH das Strukturentwicklungsprogramm REGIONALE 2022 um. Dazu werden innovative Projekte in den Bereichen Innovationsinfrastruktur, Mobilität, Siedlungs- und Quartiersentwicklung sowie Gesundheitsversorgung und in der interkommunalen Zusammenarbeit entwickelt.

    Die Aufgabe der OWL GmbH ist das Management des REGIONALE Programms inklusive der Koordination der Projektentwicklung, der Auswahl- und Qualifizierungsprozesse, der konzeptionellen Steuerung des Prozesses sowie der Gestaltung des Präsentationsprogramms im Jahr 2022.

    REGIONALE Projektleiter/-in Kommunikation/Marketing

    Für die Kommunikation und das Marketing des Programms und des Prozesses suchen wir eine Kommunikationsexpertin/einen Kommunikationsexperten. Sie sind für die Konzeptionierung und Umsetzung von Kommunikations- und Marketingprojekten verantwortlich und arbeiten dabei eng mit der REGIONALE-Leitung und dem Geschäftsführer zusammen.

    Wir erwarten:

    • Studienabschluss
    • Mehrjährige Erfahrung im Kommunikations-/Marketingbereich in Unternehmen, Agenturen oder Institutionen
    • Idealerweise Kenntnisse in der Regional-, Siedlungs- und Raumentwicklung
    • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Verwaltung und Politik
    • Hohe soziale Kompetenz und kommunikatives Gespür sowie ausgeprägte Teamfähigkeit
    • Strukturiertes Arbeiten/Strategische Kompetenz

    Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2022. Bitte senden Sie uns Ihre elektronische Bewerbung unter der Angabe Ihres Gehaltswunsches und Eintrittsdatums bis zum 14. Januar 2019 per E-Mail an: zu.

    Informationen zur REGIONALE 2022 und zur OWL GmbH finden Sie unter www.ostwestfalen-lippe.de. Für weitere Informationen steht Ihnen der Geschäftsführer der OWL GmbH, Herbert Weber, unter 0521 96733-0 gern zur Verfügung. OWL GmbH, Turnerstr. 5 - 9, 33602 Bielefeld.

    Logo UrbanLand

    Weiterlesen...
    Autor: Lars Bökenkröger Erstellt am: 11. Dezember 2018
  • OWL.Kultur-Plattform

    Mitwirkende2 20181004 54Anfang Oktober 2018 fand in der Stadthalle Gütersloh die 8. Westfälische Kulturkonferenz des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe statt. Unter dem Titel „Kulturland Westfalen: raus auf’s Land“ luden viele interessante Foren zum Austausch ein. Auch das Projekt „OWL.Kultur-Plattform“ wurde vorgestellt und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gemeinsam weiterentwickelt.

    Das Forum beschäftigte sich mit der Frage, wie man Kultur im ländlich geprägten Raum besser organisieren und sichtbar machen kann. Durch die OWL.Kultur-Plattform soll genau das erreicht werden. Schon bald sollen jegliche Kulturveranstaltungen in OWL auf der Plattform zu finden sein. Zusätzlich soll es Hinweise zu Reiseverbindungen und Hotellerie geben, wodurch es einfacher denn je wird, ein kulturreiches Wochenende zu planen. Nutzer sind nicht nur Kulturakteure, sondern auch Kulturschaffende und Kulturvermittler, die über die OWL.Kultur-Plattform bei der Organisation und Umsetzung ihrer Projekte unterstützt werden sollen.

    Die Ergebnisse aus dem Forum fließen nun in die weitere Arbeit an der digitalen Plattform ein. Dies ist den Verantwortlichen des Projektes, Ariane Schmitt-Chandon vom OWL Kulturbüro und Simon Oberthür vom SICP der Universität Paderborn sehr wichtig.

    Weiterlesen...
    Autor: FSJ Kultur Erstellt am: 07. Dezember 2018
  • OstWestfalenLippe GmbH sucht Verstärkung für das REGIONALE-Team

    Unter der Überschrift „Wir gestalten das neue UrbanLand OstWestfalenLippe” setzt die OWL GmbH das Strukturentwicklungsprogramm REGIONALE 2022 um. Dazu werden innovative Projekte in den Bereichen Innovationsinfrastruktur, Mobilität, Siedlungs- und Quartiersentwicklung sowie Gesundheitsversorgung und in der interkommunalen Zusammenarbeit entwickelt.

    Die Aufgabe der OWL GmbH ist das Management des REGIONALE Programms inklusive der Koordination der Projektentwicklung, der Auswahl- und Qualifizierungsprozesse, der konzeptionellen Steuerung des Prozesses sowie der Gestaltung des Präsentationsprogramms im Jahr 2022.

    REGIONALE Projektleiter/-in Kommunikation/Marketing

    Für die Kommunikation und das Marketing des Programms und des Prozesses suchen wir eine Kommunikationsexpertin/einen Kommunikationsexperten. Sie sind für die Konzeptionierung und Umsetzung von Kommunikations- und Marketingprojekten verantwortlich und arbeiten dabei eng mit der REGIONALE-Leitung und dem Geschäftsführer zusammen.

    Weiterlesen...
    Autor: Lars Bökenkröger Erstellt am: 07. Dezember 2018
  • Zu Gast bei: itelligence AG

    Etwa 70 Personalverantwortliche aus kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region und andere Interessierte folgten der Einladung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf OWL, der WEGE Bielefeld mbH sowie der Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld und waren „Zu Gast bei“ der itelligence AG.

    In seiner Begrüßung stellte Dr. Michael Dorin, Chief Financial Officer, zunächst einige Eckdaten der itelligence AG vor. Anschließend fokussierten die Gastgeberinnen Simone Grusdas, Head of Corporate Finance and Accounting, und Ayca Icingir, Head of Sales Portfolio Enablement, auf die “grass roots“-Initiative der weiblichen Beschäftigten im Unternehmen: GENDER intelligence.

    Denn Diversity spielt in der Unternehmenskultur der itelligence AG ohnehin eine große Rolle, sodass es nahe lag, Gender mehr in den Fokus des Diversitymanagements zu rücken, um die Position von weiblichen Führungskräften im Unternehmen zu stärken und diese Kategorie von Diversity besser zu verankern.

    So wurde Anfang des Jahres 2018 eine Initiative unter den weiblichen Führungskräften ins Leben gerufen, die sprichwörtlich „von Null auf Hundert“ Fahrt aufnahm. Die Meilensteine der Initiative sind beeindruckend: Kick off der Initiative erfolgte im Februar 2018. Es folgten weitere Planungs- und Netzwerktreffen, u.a. auch mit dem CEO von itelligence, sowie ein Austausch mit dem Diversity Management von SAP. Die Initiative wurde bekannt gemacht über die interne Kommunikation u.a. über „itelli-TV“, sodass neue Teilnehmerinnen gewonnen werden konnten.

    Es folgten weitere Netzwerktreffen und Austausche und ein Workshop zum Thema „weiblich führen“.

    Mit der „GENDER intelligence“–Initiative verfolgt die itelligence AG die Ziele:

    …for business, talents, customers and society!

    • Gender Diversity als gelebter Wert bei itelligence AG
    • Bewusste Förderung von gemischten Teams
    • Steigerung der Attraktivität von itelligence AG als Arbeitgeber
    • Gewinnen und Halten von Mitarbeiterinnen zur Sicherung des Wachstums
    • Frauen- und familienfreundliche Unternehmenskultur

    Das Unternehmen ist überzeugt: Gender Diversity bringt entscheidende Vorteile für den Unternehmenserfolg und gemischte Teams erzielen eindeutig bessere wirtschaftliche Ergebnisse.

    Ein gemischtes Führungsteam (mit mindestens 3 Frauen) erwirtschaftet nach den Angaben der Referentinnen bis zu 55% höhere EBIT Marge, 15% höheren Nettoumsatz und 47% höhere Eigenkapitalrendite.

    Die Initiative ruht im Kern auf drei Säulen: Awareness, KPIs (= Key-Performance-Indicators) sowie Investition. Im Rahmen von Awareness als erste Säule soll sowohl in interner wie externer Kommunikation stärker für das Thema Gender Diversity sensibilisiert werden; die Sichtbarkeit des Themas sowie von weiblichen Führungskräften soll erhöht und ein transparenter Prozess in Gang gesetzt werden. Ein Beispiel für eine konkrete Maßnahme ist, dass genderspezifische Trainings für männliche Beschäftigte mit oder ohne Führungsposition angeboten werden sollen. Die Etablierung von konkreten Rahmenbedingungen, Regeln und ein Nachhalten der Etappenerfolge flankieren alle Säulen und Einzelmaßnahmen.
    Als zweite Säule erfassen die Key-Performance-Indicators die Erfolge der Initiative und messen, ob der Anteil an Frauen in Führungspositionen erhöht wird, ob insgesamt der Anteil an weiblichen Beschäftigten im Unternehmen steigt und inwiefern die Familienfreundlichkeit erhöht wurde.

    Familienfreundliche Maßnahmen haben kürzlich auch auf höchster Führungsebene Einzug erhalten: So erwähnte Dr. Michael Dorin, Chief Financial Officer, in seiner Einführung, dass er bei Eintritt in den Vorstand erstmalig in der Firmengeschichte einen Homeoffice-Tag eingefordert und durchgesetzt hat, um seine familiären Aufgaben besser mit der Berufstätigkeit vereinbaren zu können.

    In der dritten Säule der Initiative geht es um die Investition des Unternehmens in die „GENDER intelligence“, d.h. dass die Unternehmensleitung die Initiative nicht nur ideell unterstützt, sondern es werden  auch finanzielle Mittel seitens des Unternehmens dafür zur Verfügung gestellt. In diesem Rahmen werden folgende Schritte und Meilensteine umgesetzt:

    • Business Women Initiative
    • Erarbeitung Roadmap/ Strategie
    • Gender Diversity Lead
    • Gender-spezifische Trainings
    • Internes & externes Employer Branding
    • Business Women Networking
    • Angebote zur Familienfreundlichkeit

    Die Initiative setzt in mehrfacher Hinsicht das Commitment der Managementebene voraus und hat diese auch frühzeitig in die Aktivitäten eingebunden. Ein solches Vorgehen war u.a. auch erforderlich, um die geplante „Gender Diversity Lead“ einzurichten, d.h. eine neue Stelle im Unternehmen zu schaffen, welche sich hauptberuflich mit der weiteren Ausarbeitung von Personalentwicklungsstrategien zur Geschlechtergerechtigkeit sowie der Umsetzung der Initiative „GENDER intelligence“ befassen soll.

    Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einem Rundgang durch das Unternehmen und einen Imbiss, bei dem die Teilnehmenden netzwerken und weiter diskutieren konnten.
    Die Präsentation der Veranstaltung kann hier heruntergeladen werden.

    Die Veranstaltung war Teil des gemeinsamen Projekts „Mehr Frauen in Führung - so geht´s“ von Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL, WEGE Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH und Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld.

    Zu Gast bei itelligence Bild Webseite

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    (v.l.n.r.) Christina Rouvray | Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL; Vera Wiehe | WEGE Bielefeld mbH; Dr. Michael Dorin | Chief Financial Officer, itelligence AG; Simone Grusdas | Head of Corporate Finance and Accounting; Ayca Icingir | Head of Sales Portfolio Enablement; Ilse Buddemeier | Leiterin Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld
    Bildrechte: Vera Wiehe | WEGE Bielefeld mbH

     

    Weiterlesen...
    Autor: Bettina Abendroth Erstellt am: 06. Dezember 2018
Seite 1 von 279
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok