FSJ Kultur

Das FSJ Kultur

charlotte gehlen Das freiwillige soziale Jahr im kulturellen Bereich ist viel mehr als ein Überbrückungsjahr. Natürlich dient das Jahr der (beruflichen) Orientierung und gibt die Möglichkeit den Arbeitsalltag kennenzulernen, aber auch darüber hinaus bringt das FSJ viele positive Effekte mit sich: es fördert die Persönlichkeitsbildung, die Selbstständigkeit und das Selbstbewusstsein und hilft den eigenen Horizont zu erweitern. Das Engagement ermöglicht es vor dem Studium oder der Ausbildung ein Jahr eine „Lernpause“ zu machen und praktisch zu Arbeiten. Es bietet die Gelegenheit (ganz ohne Benotungen) Erfahrungen zu sammeln und selber Projekte auf die Beine zu stellen. Das Gestalten eines Projektes ermöglicht freie Entfaltung und das Einbringen sowie Ausführen eigener Ideen. Eigenverantwortliches Arbeiten wird dadurch unterstützt und gestärkt.

Außerdem kann man ausprobieren, ob ein Beruf im Kulturbereich zukünftig eine Option ist. Man lernt welche Arbeitsabläufe es gibt und welche Aufgaben und Tätigkeiten zu einzelnen Berufen gehören. Durch Hospitationen lässt sich auch ein Einblick in Berufe außerhalb der eigenen FSJ-Stelle gewinnen. Man erhält Impulse für den beruflichen Werdegang und die persönliche Weiterentwicklung.

Das Bildungsangebot, drei bis fünf Seminarwochen und freie Bildungstage, unterstützt den oder die Freiwillige in seiner/ihrer Entwicklung und kann eine Hilfestellung in der beruflichen und persönlichen Orientierung bieten. Auf den abwechslungsreichen Seminaren kann man sich mit Gleichgesinnten, die sich mit denselben Entscheidungen beschäftigen, austauschen. Man kann Impulse zu Themen wie Identität, Berufswahl und Perspektiven mitnehmen. Zudem fördern die Seminare das kreative Denken und Arbeiten.

Das FSJ Kultur im OWL Kulturbüro

Das OWL Kulturbüro arbeitet an der Schnittstelle zwischen dem Land NRW und der Region Ostwestfalen-Lippe , um Impulse für die Entwicklung der Kunst und Kultur im ländlich geprägten Raum zu geben, Projekte zur kulturellen Bildung zu begleiten und regionale Akteure beim Einwerben von Fördermitteln zu unterstützen. Das Besondere an der Stelle im Kulturbüro ist, dass man die verwaltenden und organisatorischen Tätigkeiten eines solchen Jobs kennenlernt, es sich aber nicht ausschließlich um einen Stelle mit Büro-Aufgaben handelt.

Man ist unter anderem aktiv eingebunden in die Planung, Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen wie dem OWL Kulturförderpreis, dem JugendkulturCamp #JugendriskiertLIPPE, der OWL Kulturkonferenz und verschiedenen Veranstaltungen im Rahmen der OWL Kulturakademie. Außerdem ist der/die Freiwillige zuständig für die Betreuung und regelmäßige Pflege von Social Media Kanälen und begleitet die Beratungsgespräche für die Förderung im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik NRW.

Durch Veranstaltungen und Beratungen lernt man verschiedenste Vertreter und Vertreterinnen aus der Kultur kennen und erfährt viel über Berufe, deren Existenz man sich vorher nicht erträumt hätte. Die Stelle bietet einen umfassenden Einblick in die Vielfalt der Berufe im Bereich Kultur, Politik und (Regionen) Marketing. Das Kulturbüro kümmert sich auch um die Vernetzung der Kulturschaffenden in der Region. Über diese Arbeit kann man viel lernen und mitnehmen. Durch Hospitationen kann man Einblicke auch in die anderen Bereiche der OWL GmbH gewinnen. Erst kürzlich durfte ich einen Tag lang das Kompetenzzentrum Frau und Beruf begleiten und dabei ganz neue Eindrücke in einem sehr anderen Themenfeld sammeln. Es war spannend zusehen, welche Ähnlichkeiten und Unterschiede es zwischen der Arbeit des Kompetenzzentrum und der des Kulturbüros gibt.

Insgesamt bekommt man einen sehr umfassenden Einblick in verschiedene Arbeitsfelder, ihre Aufgaben und Herausforderungen.

 

 MG 2893FSJ Aktionstag Blog

 10.Kulturkonferenz OWL Foto Birgit Sanders 83w

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.