startklar-Gewinner 2011/2012: KALIS im Interview

startklar bietet konkrete Hilfestellungen für eine erfolgreiche Existenzgründung. Deutlich wird dies insbesondere mit Blick auf die Preisträger der vergangenen Wettbewerbe. Über ihre persönlichen Erfahrungen mit startklar OWL berichten Alban Shoshi und Sebastian Janowski, die mit ihrer Geschäftsidee KALIS den Businessplanwettbewerb 2011/2012 gewinnen konnten.

Zusätzlich finden Sie auf dem YouTube-Kanal der OstWestfalenLippe GmbH ein kurzes Video-Interview.

Bitte beschreibt kurz Eure Idee, mit der ihr Euch selbstständig gemacht habt.
Die Idee von KALIS (Krankheiten-Arzneimittel-Lebensmittel-Informationssystem) ist ein webbasiertes Informationssystem mit dessen Hilfe unerwünschte Arzneimittel-Wirkungen vermieden werden können.

Wie funktioniert das konkret?
Die Anwender geben die verordneten Medikamete in das System ein, welches dann auf mögliche Neben- oder Wechselwirkungen hinweist. Basierend auf diesen Ergebnissen können die Nutzer durch das System vorgeschlagene alternative Therapien wählen und somit eine deutliche Qualitätssteigerung in der Behandlung erzielen. KALIS richtet sich an Krankenhäuser, Krankenkassen, Ärzte, Apotheken, Pflegeheime und Versicherte.

Warum habt Ihr den Weg in die Selbstständigkeit gewählt? Gab es eine bestimmte Motivation?
Ausgangspunkt waren unsere Tätigkeit an der Universität Bielefeld beziehungsweise unsere Doktorarbeiten. Dann haben wir erkannt, dass in KALIS auch wirtschaftliches Potential steckt. Um dieses Potential ausschöpfen zu können, mussten wir perspektivisch den Schritt aus der Universität heraus wagen. Der Weg in die Selbstständigkeit war daher die logische Konsequenz.

Was lief während des Prozesses besonders gut?
Zunächst haben wir verschiedene Förder- und Fortbildungsmaßnahmen wahrgenommen, die innerhalb der Universität zum Thema Selbstständigkeit angeboten werden. So konnten wir erste Einblicke in die Bereiche Marketing und Vertrieb erhalten. Im Rahmen von startklar ist es uns dann gelungen, die Ideenskizze von KALIS zu einem umfassenden Businessplan auszuarbeiten.

Welche Schwierigkeiten sind aufgetreten?
Gerade wir als Informatiker hatten kaum wirtschaftliche Kenntnisse und mussten uns innerhalb eines kurzen Zeitraums sehr viel Wissen aneignen. Für Fachfremde ist es eine hohe Herausforderung, in der zur Verfügung stehenden Zeit einen kompletten Businessplan zu erstellen. Ohne die Vorarbeit, die wir bereits an der Universität geleistet haben, hätten wir es möglicherweise nicht geschafft, den Businessplan in dieser Qualität zu entwickeln.

Ihr wart mit Eurer Geschäftsidee die Gewinner des OWL-Businessplanwettbewerbs 2011/2012. Wie bewertet Ihr den Wettbewerb?
Aus der Uni heraus die Marktchancen von KALIS zu beurteilen war problematisch. Insbesondere hierbei hat uns startklar sehr geholfen. Die Experten haben uns dabei unterstützt, die Wirtschaftlichkeit zu beurteilen und die Zukunftschancen unserer Idee einzuschätzen. Die Resonanz der Experten ist unheimlich wichtig. Die Möglichkeit den eigenen Businessplan zu entwickeln und zu schärfen ist für jeden interessierten Gründer zu empfehlen.

Das heißt startklar war eine gute Hilfestellung für Euren Gründungsprozess?
Der 1. Platz war vor allem eine gute Referenz. Durch die öffentliche Wahrnehmung konnten wir bereits einen potenziellen Kunden für KALIS gewinnen. Außerdem glauben wir, dass die Auszeichnung durch starklar uns dabei geholfen hat, ein Gründerstipendium aus dem Förderprogramm EXIST des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) zu erhalten.

Wo steht Euer Unternehmen heute?
Wir werden sehr bald offiziell gründen. Zusätzlich zu der Siegprämie von 10.000 Euro aus dem Businessplanwettbewerb erhalten wir durch das Stipendium weitere 78.000 Euro zur Umsetzung von KALIS. Derzeit läuft eine Testphase in Pflegeheimen.

Habt Ihr – ausgehend von Euren persönlichen Erfahrungen, die Ihr gesammelt habt -  einen Ratschlag, den Ihr an zukünftige Existenzgründer weitergeben möchtet?
Investiert so viel Zeit wie möglich in den Businessplan. Alleine schon, um Euch selbst klarzumachen, wohin Ihr mit Eurer Idee wollt.

Informationen zur aktuellen Runde von startklar finden Sie hier.

KALIS kleinHaben allen Grund zur Freude: Sebastian Janowski (links im Bild) und Alban Shoshi haben den OWL-Businessplanwettbewerb 2011/2012 gewonnen und stehen stellvertretend für eine erfolgreiche Unternehmensgründung.

 

 Interview/Foto: Robert Kröger/OstWestfalenLippe GmbH

Newsletter startklar OWL bestellen

Einwilligungsverfahren:
Um Sie in unseren Newsletter-Verteiler aufzunehmen, benötigen wir eine Bestätigung, dass Sie der Inhaber der angegebenen Email-Adresse sind und dass Sie mit dem Empfang des Newsletter einverstanden sind.
Verwendung der Daten:
Die erhobenen Daten dienen nur der Versendung des Newsletter und der Dokumentation Ihrer Zustimmung. Eine andere Verarbeitung oder Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.
Widerrufsrecht:
Sie können den Newsletter und die Einwilligung zur Speicherung der Daten jederzeit widerrufen.
Genau Infos zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Unser Newsletter erscheint 6mal jährlich.

Newsletteranmeldung

Ihre E-Mail-Adresse:

Sie möchten sich für unseren Newsletter
anmelden
abmelden

 



Ihr Draht zur OstWestfalenLippe GmbH

OstWestfalenLippe GmbH     Turnerstraße 5 - 9     33602 Bielefeld     Tel. 0521 96733-0     E-Mail     www.ostwestfalen-lippe.de                                                                             

Hier finden Sie unsere Arbeitsbereiche und Ihre Ansprechpartner.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok