"Der Räuber Hotzenplotz", Familienstück zur Weihnachtszeit, Theater Bielefeld


Copyright: Joseph Ruben

 

Schon seit Jahrzehnten gehört das Weihnachtsmärchen vom Theater Bielefeld zur festen Tradition am Ende des Jahres. Viele Familien fiebern schon lange darauf hin. Nicht nur Kinder gehören zu den regelmäßigen Besuchern, auch Erwachsene erfreuen sich an dem jährlichen Ausflug in eine fantastische Welt. So war auch in diesem Jahr ein Familienstück zur Weihnachtszeit geplant, “Der Räuber Hotzenplotz” stand auf dem Programm. Es war schon auf die aktuelle Situation reagiert worden: Gleich zwei Ensembles standen bereit, um vor halb so viel (oder noch weniger) Publikum doppelt so oft spielen zu können, damit trotzdem möglichst viele Zuschauer dabei sein können.

Nun kam es doch anders: Kurz vor der Premiere wurden die Theater wieder auf unbestimmte Zeit geschlossen. Was nun? Man konnte doch nicht die ganzen Kinder und Erwachsenen enttäuschen. Das dachte sich auch das Theater und entschied sich, die Premiere im Internet zu streamen. Gemeinsam mit Radio Bielefeld sowie der Aktion Lichtblicke und unterstützt von der Sparkasse Bielefeld wurde “Der Räuber Hotzenplotz” doch noch öffentlich gezeigt. Das Interesse an dieser tollen Aktion war sogar so groß, dass die Verbindung anfangs wegen Überlastung zusammenbrach, und viele erst später einschalten konnten. Immerhin war der Stream noch 48 Stunden nach Ausstrahlung abrufbar, sodass auch dieses Hindernis kein Problem darstellte.

Passend zum 1. Advent war “Der Räuber Hotzenplotz” dann erneut auf der Seite von Radio Bielefeld zu sehen.

Die Schauspieler gaben, trotz des leeren Zuschauerraums, ihr Bestes und sorgten für ein gelungenes, vorweihnachtliches Theatererlebnis zuhause vor den Bildschirmen. Immer wieder wurde zwischendurch gesungen, die Schauspieler entwickelten untereinander eine wirkliche Spielfreude. Normalerweise zeichnen sich die Weihnachtsstücke auch durch eine Interaktivität zwischen den Schauspielern und den zuschauenden Kindern aus. Dies war in diesem Jahr natürlich nicht möglich. Daher stellte das Theater Bielefeld den Text und die Noten des letzten Liedes zum Download zur Verfügung, damit am Ende alle zusammen singen konnten.

Und so konnte doch noch eine Bielefelder Weihnachtstradition in diesem so speziellen Jahr gerettet werden.

 

Weitere Informationen:

https://theater-bielefeld.de/veranstaltung/der-raeuber-hotzenplotz.html