Zu Gast bei: Schüco International KG in Bielefeld

Am 5. November 2019 folgten 40 Personalverantwortliche aus Unternehmen und andere Interessierte der Einladung der Kooperationspartnerinnen und waren „Zu Gast bei: Schüco International KG“.
Bettina Kraemer, Leiterin HR Group Strategy and Policy, und Anke Weber, Leiterin HR Operations, gaben einen Einblick in die Aktivitäten, die bei Schüco rund um das Thema „New Work“, Digitalisierung und Modernisierung der Arbeitsorganisation und Firmenstrukturen stattfinden und welche davon besonders die Karrieren der weiblichen Beschäftigten unterstützen.

Seit der Gründung 1951, als in einem kleinen Hinterhof sechs Mitarbeiter und ihr Chef Schaufenster, Markisen und Rollgitter fertigten, ist das Unternehmen zu einem weltumspannenden Konzern mit inzwischen 5400 Beschäftigten gewachsen. Inzwischen werden ganze Systeme für Fassadentechnik einschließlich Fenstern, Türen aus Aluminium und Kunststoff angeboten, welche neueste Wärmedämmtechnik berücksichtigt; mittlerweile gehören auch die Bereiche Solarthermie, Photovoltaik und seit kurzem auch Hochsicherheitstechnik zu den Geschäftsfeldern des Unternehmens. Alle werden zunehmend durch die Digitalisierung beeinflusst und v.a. spielt Vernetzung eine immer größere Rolle bei den nachhaltigen Lösungen rund um die gesamte Gebäudehülle.
2007 wurde am Bielefelder Hauptsitz das Schüco Competence Center eröffnet. Praxisnahe Schulungen in der Kundenwerkstatt, wo die Verarbeitung der Schüco Systeme und der Umgang mit den Schüco Maschinen gelernt werden, erweitern das Fachwissen von Mitarbeitern und Partnern.

Die ständigen Neuerungen im technischen Bereich wirken sich auch auf die Produktion und Entwicklung der Produkte aus und nicht zuletzt auf die Arbeitsorganisation. So wächst die IT-Abteilung stetig und auch ganz neue Formen der Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen den existierenden Abteilungen sind gefordert.
Die Personalabteilung arbeitet Hand in Hand mit der relativ neuen Abteilung „Innovationsmanagement“, um konzeptionelle Vorarbeit zu leisten und die Umsetzung in die Praxis zu begleiten. Miriam Vandieken, die kürzlich vom Innovationsmanagement in das Team HR Personalentwicklung gewechselt ist (Funktionsbezeichnung „HR Manager Culture & Transformation“), hat in der Veranstaltung am 5. November einen Überblick über diese Aktivitäten gegeben. Sie setzen an bei der Betrachtung der Firmenhistorie und -entwicklung sowie einer Bestandsaufnahme vieler interner Abläufe. Das Innovationsmanagement-Team konzipiert innovative Ideen für die Arbeitsorganisation und stellt gleichzeitig ein Bindeglied zwischen allen Abteilungen dar, wenn es um die Vernetzung des Wissens und der Produktion geht, die durch die Digitalisierung vorangetrieben und ermöglicht wird.

Um die „New Work“-Methoden in ersten Bereichen ausprobieren zu können, wurde dieses Jahr ein neues Gebäude eröffnet, in dem u.a. eine IT-Entwicklungsabteilung untergebracht ist. Arbeitszeit und auch die Arbeitsorganisation sind hier sehr flexibel gestaltet. Das Gebäude hat neben modernen Computerarbeitsplätzen in Großraumbüros verschiedene Bereiche, in die sich kleine Gruppen von Beschäftigten zurückziehen können, um in unterschiedlicher Gruppengröße spontane Besprechungen abhalten zu können. Ebenso gibt es kleine Büros für Telefonkonferenzen oder andere längere Telefonate, die mit einer entsprechenden Technik ausgestattet sind.

Die frauengeführte HR-Abteilung hat auch die Entwicklung der weiblichen Fach- und Führungskräfte fest im Blick. So besteht die Möglichkeit von flexibler Arbeitszeit zwischen 6.00 und 20.00 Uhr (ohne Kernarbeitszeit), Teilzeit in vielen Varianten, einschließlich zum Wiedereinstieg nach der Elternzeit, mobiles Arbeiten und Homeoffice, was gerade von Mitarbeiterinnen häufig in Anspruch genommen wird. Nicht alle Führungskräfte sind sofort von diesen neueren Arbeitsformen und Möglichkeiten der Arbeitszeitgestaltung für ihre Teams begeistert. Dann setzt die HR-Abteilung auf Überzeugung anstelle von Vorgaben. Ansonsten wäre die Neuregelung zum Scheitern verurteilt, was diese theoretisch vom Unternehmen gewünschte Möglichkeit praktisch in Zukunft ausschließen würde.
Im Bereich der Familienfreundlichkeit hält das Unternehmen zahlreiche Angebote vor, die stark nachgefragt werden: von Belegplätzen in einer Kita, Eltern-Kind-Arbeitszimmer, Kinderferienfreizeitangebote, Notbetreuungsangebote für den Fall, dass die reguläre Kinderbetreuung ausfällt.
„Ausgezeichnet familienfreundlich“ hat das Bündnis für Familien der Stadt Bielefeld im Jahr 2019 befunden und das Unternehmen entsprechend ausgezeichnet.

In der Veranstaltungsreihe „Zu Gast bei…“ werden Personalverantwortliche und Führungskräfte aus kleinen und mittelständischen Unternehmen eingeladen, sich über verschiedene Strategien der Personalentwicklung und die Gestaltung von fachlichen Entwicklungs- und Aufstiegsmöglichkeiten von Frauen auszutauschen.

Zu Gast bei Schueco International KG

 

 

 

 

 

 

 

 

Teilnehmerinnen der Veranstaltung Zu Gast bei: Schüco International KG
Bildrechte: WEGE mbH

Kontakt Kompetenzzentrum Frau und Beruf

OWL Kompetenzzentrum Frau und BerufOstWestfalenLippe GmbH | Kompetenzzentrum Frau und Beruf OstWestfalenLippe

Turnerstraße 5 - 9 | 33602 Bielefeld | Tel.: 0521 96733-291 | Fax: 0521 96733-19 | E-Mail

 kfb competentia
 
AK MWHKBG 50
 kfb_efre
                             
                             
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.