Online-Seminar für Gründerinnen und Jungunternehmerinnen "Erfolgreiches Auftreten - die innere Haltung entscheidet" am 26. März 2021

51 Gründerinnen und Jungunternehmerinnen nahmen am Freitag, den 26. März an unserem Online-Seminar „Erfolgreiches Auftreten - die innere Haltung entscheidet“ teil. Anna-Lena Lütke-Börding vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL und Kooperationspartnerin Anna Niehaus von der proWirtschaft Gütersloh GmbH, moderierten die gut besuchte Veranstaltung.

Erfolgreiches Auftreten ist für Gründerinnen und Unternehmerinnen von besonderer Bedeutung, um erfolgreich Kundschaft zu gewinnen und Investorinnen und Investoren zu überzeugen. Gerade in unsicheren Zeiten braucht es hierzu Strategien, um sich als Unternehmerin trotz äußerer Unwägbarkeiten selbstsicher präsentieren zu können. Dabei ist die innere Haltung von besonderer Bedeutung für einen erfolgreichen Auftritt, sowohl in der analogen, als auch in der digitalen Welt.

Referentin Tanja Bastian stellte zu Beginn der Veranstaltung die Frage, wie die Teilnehmerinnen wirken möchten. Denn ein klares Bewusstsein darüber, wie die eigene Wirkung ausfallen soll, ist der Beginn eines erfolgreichen Impressionsmanagements. Hierzu gehören alle Versuche, das eigene Image aktiv zu steuern. Das äußere Erscheinungsbild, wie die Wahl der Kleidung und Accessoires, die Sitzhaltung oder die Kameraeinstellung im virtuellen Raum, als auch die innere Haltung, wie persönliche Einstellungen und das Verhalten, bestimmen ein erfolgreiches Auftreten.

Frau Bastian erklärte anschaulich wie die Gründerinnen und Jungunternehmerinnen es schaffen können Ihre gewünschte Wirkung  zu erreichen und welche Faktoren, sowohl äußerlich, als auch innerlich hierbei eine Rolle spielen. Die Wirkfaktoren der inneren Haltung prägen dabei im Besonderen die Körpersprache und die Stimme. Diese Faktoren machen zu über 90 Prozent die Wirkung auf andere Menschen aus und sind somit die wichtigsten Säulen eines erfolgreichen Auftretens. Der Inhalt in einem Gespräch oder Vortrag bestimmt lediglich 7 Prozent der Wirkung.

Die einzelnen Wirkfaktoren können gezielt durch die Nutzung des eigenen Hochstatus oder Tiefstatus gesteuert werden. Der Hochstatus bezeichnet eine Postion von Selbstbewusstsein, Überlegenheit und Durchsetzungsfähigkeit. Dieser Status kann zum Beispiel im virtuellen Raum durch eine aufrechte Sitzposition und eine tiefe Bauchatmung erzielt werden. Innerlich wird er durch positive Gedanken, Gefühle, Einstellungen beeinflusst. Die Referentin hielt die Teilnehmerinnen an ihre inneren Dialoge im Hochstatus zu notieren und diese dann gezielt in Situationen zu nutzen, in denen der Hochstatus sich aus verschiedenen Gründen nicht von alleine einstellt. So rät sie z.B. sich bereits vor einem Gespräch oder Meeting zu überlegen, welche Wirkung erzielt werden soll und welche inneren und äußeren Faktoren zum gewünschten Auftreten führen können.

Doch nicht immer ist es der Hochstatus, der  zum erfolgreichen Auftritt führt. In verschiedenen Settings kann es genau so hilfreich sein, einen Tiefstatus einzunehmen, der sich im Zusammenspiel mit den Erwartungen und Bedürfnissen wie etwa der Kundschaft als zielführend herausstellt. Hierzu gehört es beispielsweise dem Kunden oder der Kundin mehr Raum einzuräumen oder aufmerksam zuzuhören.

Das effektive Spiel mit dem eigenen Status kann demnach flexibel eingesetzt werden, um die innere Haltung gezielt zu beeinflussen und somit erfolgreich aufzutreten. Die Veranstaltung gab den Teilnehmerinnen wertvolle Tipps und Strategien an die Hand, um künftig auch in unsicheren Zeiten und im virtuellen Raum erfolgreich aufzutreten. 

20210406 141057Foto: OstwestfalenLippe GmbH

Kontakt Kompetenzzentrum Frau und Beruf

OWL Kompetenzzentrum Frau und BerufOstWestfalenLippe GmbH | Kompetenzzentrum Frau und Beruf OstWestfalenLippe

Turnerstraße 5 - 9 | 33602 Bielefeld | Tel.: 0521 96733-291 | Fax: 0521 96733-19 | E-Mail

 kfb competentia
 
AK MWHKBG 50
 kfb_efre