Online-Seminar: Employer Branding: Erfolgsmodell Agile Doppelspitze am 28. April 2021

Wie gehören Employer Branding und das Führungsmodell Topsharing zusammen? Antworten auf diese Frage gab es in dem Online-Seminar des Kompetenzzentrums Frau und Beruf OWL „Employer Branding: Erfolgsmodell Agile Doppelspitze“ am 28. April 2021.
An dem Online-Seminar nahmen rund 35 Personal- und Führungsverantwortlich aus Unternehmen in der Region teil. Als Referentin war Katrin Schreibe, Unternehmensberaterin und Führungskräfte-Coachin aus dem Kreis Gütersloh, eingeladen.

Warum sollte es mehr Führungstandems in kleinen und mittelständischen Unternehmen geben? Die Antwort ist folgende: Tandems sind agiler in ihrem Handeln. Durch die Agilität können sich Führungsspitzen besser an schnelllebige und unvorhersehbare Veränderungen anpassen, ohne aus dem Gleichgewicht zu geraten und somit zukünftige Herausforderungen erfolgreich meistern.

Welchen Vorteil haben Agile Doppelspitzen in Unternehmen? Agile Doppelspitzen fördern nicht nur die Agilität, sondern auch Innovationen. Aber vor allem tragen sie zu mehr Gleichberechtigung, Diversität und Familienfreundlichkeit bei. Eine geteilte Führung ermöglicht insbesondere weiblichen Mitarbeitenden die Chance auf eine Führungsposition, sofern die Stundenanteile der Stelle aufgeteilt werden. In diesem Fall sorgt eine geteilte Führung für mehr Vereinbarkeit und Flexibilität, daraus resultiert eine höhere Motivation und Bereitschaft eine Führungsposition zu übernehmen.

Topsharing oder Doppelspitze bedeutet nicht immer, dass Stundenanteile zwischen zwei oder mehreren Führungskräften aufgeteilt werden müssen. Es gibt darüber hinaus noch andere Varianten, bei denen sich die Tätigkeit auf zwei Vollzeitstellen aufteilt oder zwei Vollzeitstellen die Tätigkeit gemeinsam durchführen. Ein weiterer Vorteil einer agilen Doppelspitze ist es, dass verschiedene Kompetenzen vereint werden. Die Führungs- und Fachkompetenzen sind dabei am relevantesten.

Wie kann ich als Unternehmen Doppelspitzen einführen und was wird dafür benötigt? Generell kann jedes Unternehmen dieses Führungsmodell einführen, sofern es zu der Unternehmensstruktur passt. Dafür wird ein formaler Rahmen benötigt. Dazu zählen u.a. Arbeitsverträge, Absprachen zu Arbeitsorganisation (Zeit und Ort) und Kommunikationswegen, Klarheiten über Arbeitsbereiche sowie Entscheidungshoheiten. Auf der persönlichen Ebene der Führungskräfte ist ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Selbstreflexion nötig. Die Haltung und Wertevorstellung der einzelnen Tandempartner sollten ebenfalls übereinstimmen.

Aus dem Online-Seminar kann folgendes Fazit gezogen werden: Agile Doppelspitzen lassen Unternehmen und deren Führungskräfte agil und situationselastisch handeln. Eine Doppelspitze vereint verschiedene Fach- und Führungskompetenzen. Zudem kann das Modell die Vereinbarkeit und Flexibilisierung von Beruf- und Privatleben begünstigen und besonders weibliche Mitarbeitende dazu motivieren eine Führungsposition zu übernehmen, wenn z. B. die Stundenanteile aufgeteilt werden können. Doppelspitzen sorgen für mehr Gleichberechtigung und Diversität auf Führungsebenen sowie im gesamten Unternehmen, was sich positiv auf die Arbeitgeberattraktivität sowohl nach innen als auch nach außen auswirkt. Hierbei ist eine transparente Kommunikation wichtig. Demnach sollten Stellenanzeigen für Führungspositionen klar formuliert und entsprechend ausgeschrieben werden.

Online Seminar Erfolgsmodell Agile Doppelspitze 28.04.2021

 

 

 

 

 




Dr. Marita Reinkemeier | pro Wirtschaft GT
Tabea Mälzer | Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL
Katrin Scheibe | Unternehmensentwicklung und Management-Coaching
Bildrechte: OWL GmbH



Kontakt Kompetenzzentrum Frau und Beruf

OWL Kompetenzzentrum Frau und BerufOstWestfalenLippe GmbH | Kompetenzzentrum Frau und Beruf OstWestfalenLippe

Turnerstraße 5 - 9 | 33602 Bielefeld | Tel.: 0521 96733-291 | Fax: 0521 96733-19 | E-Mail

 kfb competentia
 
AK MWHKBG 50
 kfb_efre