OWL auf der Expo Real: Für Investoren ein innovativer Standort

  • Autor:
    Lars Bökenkröger
  • Erstellt am:
    25. September 2017
  • Kategorie

Bielefeld, 25. September 2017. „Investieren in der Spitzenclusterregion OstWestfalenLippe“ ist das Motto der Region auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real, die vom 4. bis 6. Oktober 2017 in München stattfindet. Die Städte Bielefeld, Gütersloh und Paderborn präsentieren dort gemeinsam mit der OstWestfalenLippe GmbH attraktive Gewerbeflächen und Immobilienprojekte aus OWL.

„Als herausragender Spitzentechnologiestandort mit einer attraktiven Technologieplattform und hervorragenden Netzwerkstrukturen bietet OstWestfalenLippe exzellente Möglichkeiten für Investoren im Bereich Gewerbeimmobilien. Mit dem Zuschlag der REGIONALE 2022 profitiert OWL auch als Wirtschaftsstandort, wenn es beispielsweise um die Sicherung von Fachkräften geht“, betont Herbert Weber, Geschäftsführer der OstWestfalenLippe GmbH.

Neue Konzepte für innerstädtische Brachflächen & Flächenrecycling: darauf liegt das Hauptaugenmerk Bielefelds auf der diesjährigen Expo Real. Interessante Entwicklungsflächen hat die Stadt Bielefeld auf der Messe anzubieten. „Vor dem Hintergrund der riesigen Nachfrage der Unternehmen nach gewerblichen Erweiterungsmöglichkeiten und der derzeit nur sehr begrenzt zur Verfügung stehenden Flächen setzen wir verstärkt auf die Aktivierung von Bestandsflächen und Flächenrecycling in Bielefeld.

Ein Beispielprojekt dafür ist die Entwicklung einer Industriefläche in Bielefeld-Brackwede. Das große innerstädtische Areal der Möller Group wird durch eine Neuordnung der Produktionsabläufe und Umstrukturierung des Gesamtareals eine Neugestaltung erfahren. Die Möller Group stellt sich zukunftsfähig auf, modernisiert Produktionsabläufe und ertüchtigt ihre Immobilien, um langfristig effizient arbeiten zu können. Durch Nachverdichtung werden auf dem Areal Entwicklungsflächen für Produktion, Gewerbe und Büro-/Dienstleistungen/Praxisflächen zur Verfügung stehen“, so Kerstin Heß von der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft Bielefeld mbH.

Die Konversion des ehemaligen Militärflughafens und der Flächen einer britischen Kaserne steht in diesem Jahr beim Messeauftritt der Stadt Gütersloh im Blickpunkt. So soll ein Teil der rund 340 Hektar großen Fläche auf dem Flughafengelände in einem interkommunalen Konsens der Anliegerkommunen zu einem Gewerbe- und Industriegebiet entwickelt werden, ebenso wie weitere Flächen im unmittelbaren Umfeld.

„Vielfältiges kreatives Entwicklungspotenzial bieten auch die Flächen der Mansergh Barracks am Rand der Innenstadt, die von der britischen Armee Ende 2018 freigegeben werden,“ sagt der Gütersloher Wirtschaftsförderer Rainer Venhaus. Im Gepäck für die Expo Real hat er deshalb Visualisierungen beider Standorte als Einstieg für das Gespräch mit potenziellen Interessenten.

Große Chancen für neue Kooperationsmodelle sieht Frank Wolters, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Paderborn: „Wir haben am Standort hervorragende Forschungseinrichtungen zu den zentralen Zukunftsthemen, die uns alle in den nächsten Jahren bewegen. Auf der Expo Real zeigen wir den Unternehmen, welche Chancen sich durch die gemeinsame Arbeit von Wirtschaft und Wissenschaft ergeben. Investoren finden in Paderborn eine einzigartige Kombination von Fachkräften, Forschung und passenden Flächen, um sich zukunftsfähig aufzustellen."

Dass Paderborn mit dieser Strategie auf dem richtigen Weg ist, zeigt die positive Entwicklung der Großstadt, die in diesem Jahr die Schwelle von 150.000 Einwohnern überschritten hat und stolz ist auf über 22.000 Studierende an den vier Hochschulen. Mit der Garage 33 wird die StartUp-Szene in NRW neu positioniert, woraus neue immobilienwirtschaftliche Projekte ergeben werden. Die innerstädtischen Konversionsflächen werden in den kommenden Jahren die zentralen Investitionsmöglichkeiten in der Region sein.

Hauptpartner des OWL-Messeauftritts ist wie im Vorjahr die BREMER AG aus Paderborn. „Als Familienunternehmen mit Tradition, welches dieses Jahr sein 70-jähriges Jubiläum hat, sind wir als Bauunternehmen aus Paderborn besonders stolz darauf, uns auch in diesem Jahr gemeinsam mit den Wirtschaftsförderungen der Städte Bielefeld, Gütersloh, Paderborn und der OstWestfalenLippe GmbH als Aussteller auf der Expo Real präsentieren zu dürfen. Diese Messe ist für uns der wichtigste Termin im Jahr. Hier bietet sich nicht nur die perfekte Gelegenheit viele unserer wichtigsten Kunden zu treffen und über laufende oder zukünftige Projekte zu sprechen, sondern wir können auch unser Netzwerk mit neuen Kontakten weiter ausbauen. Dieses Jahr sind wir zum dritten Mal Partner der bulwiengesa Logistikstudie, die im Rahmen der Expo Real vorgestellt wird. Weiterhin bietet die Messe auch unseren Niederlassungen die Möglichkeit sich zu präsentieren“, berichtet Michael Dufhues, Vorstand der BREMER AG.

In diesem Jahr präsentiert sich auch wieder die Hagedorn Unternehmensgruppe auf der Expo Real. „Die Hagedorn Unternehmensgruppe ist in OWL stark verwurzelt. Da liegt es nahe, dass wir uns wieder gemeinsam mit der Hagedorn Revital GmbH und den Wirtschaftsförderern der Region auf der Expo Real präsentieren. Denn die Messe ist eine immer wichtiger werdende Plattform für Käufer und Verkäufer von Konversionsflächen, sogenannten Brownfields, auf deren Entwicklung sich Hagedorn Revital erfolgreich spezialisiert hat. Darauf im Sinne der Prozesskette von Hagedorn zur Optimierung vom Brownfield zum Greenfield aufbauend, präsentiert sich in München ebenfalls unser Online-Portal Brownfield24 mit einem eigenen Stand - die erste Adresse im Internet rund um Brownfields“, so Thomas Hagedorn, Geschäftsführender Gesellschafter.

Neben den Städten Bielefeld, Gütersloh und Paderborn sowie der OstWestfalenLippe GmbH und der Bremer AG nutzen weitere Partner aus der Immobilienwirtschaft die Messe für ihre Präsentation. Dazu gehören: Bankverein Werther, Zweigniederlassung der VerbundVolksbank OWL eG

Enderweit + Partner GmbH, Fr. Möller GmbH & Co. KG, Fredebeul Immobilien GmbH & Co. KG, Hagedorn Unternehmensgruppe, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld, Kreis Gütersloh Wirtschaftsförderung, Kreis Lippe Wirtschaftsförderung, SAI Streich GmbH, Sparkasse Bielefeld, Sparkasse Gütersloh-Rietberg, Staatsbad Salzuflen GmbH, Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG

VerbundVolksbank OWL eG, Wirtschaftsförderung Hansestadt Herford,

Wirtschaftsförderung Lippstadt GmbH.

Auf 120 Quadratmetern mit einem modernen Präsentationsstand in der Halle A1.310 pflegen Wirtschaftsförderer und Immobilienpartner Kontakte und stellen gemeinsam ihre Angebote vor.

Weitere Informationen zum Messeauftritt gibt es unter www.bi-gt-pb-owl.de.

Fakten zu OstWestfalenLippe

  • OstWestfalenLippe gehört in Maschinenbau, Elektro- und Automatisierung sowie Automotive zu den stärksten Standorten in Europa – mit rund 400 Unternehmen, mehr als 80.000 Beschäftigten und 17 Mrd. Euro Umsatz pro Jahr
  • Im Bereich Möbel & Küchen ist OWL ebenfalls führend. So sind rund 70 Prozent der deutschen Küchenmöbelindustrie in OstWestfalenLippe zu Hause.
  • Das Technologie-Netzwerk it’s OWL ist als Spitzencluster des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Referenz für den Hightech-Industriestandort Deutschland und das Themenfeld Industrie 4.0.

Pressefoto: Download

Pressefoto Expo Real 2017 webWerben auf der Expo Real Gewerbeimmobilienmesse in München für OWL (v.l.n.r.): Thomas und Barbara Hagedorn (Hagedorn Unternehmensgruppe), Heiner Buitkamp (Wirtschaftsförderung Paderborn mbH), Rainer Venhaus (Wirtschaftsförderung der Stadt Gütersloh), Frank Wolters (Wirtschaftsförderung Paderborn mbH), Michael Dufhues (Bremer AG), Herbert Weber (OstWestfalenLippe GmbH), Rick Mädel (Fa. Hagedorn Revital), Kerstin Heß (WEGE Bielefeld).

Ihr Draht zur OstWestfalenLippe GmbH

OstWestfalenLippe GmbH     Turnerstraße 5 - 9     33602 Bielefeld     Tel. 0521 96733-0     E-Mail     www.ostwestfalen-lippe.de                                                                             

Hier finden Sie unsere Arbeitsbereiche und Ihre Ansprechpartner.