Beeindruckender Erfindergeist in OWL

  • Autor:
    Lars Bökenkröger
  • Erstellt am:
    06. Oktober 2016
  • Kategorie

Bielefeld, 5. Oktober 2016. Knapp 100 junge Nachwuchsforscher aus OstWestfalenLippe belegten in diesem Jahr bei Wettbewerben wie „Jugend forscht“, „Schüler experimentieren“ und den MINT-Olympiaden vordere Plätze auf Bundes- und Landesebene. Die Bezirksregierung Detmold und die OstWestfalenLippe GmbH würdigten die Leistungen der jungen Entdecker im Rahmen einer Feierstunde in der Universität Bielefeld.

Michael Uhlich, Leiter der Abteilung Schule der Bezirksregierung: „Wir freuen uns, dass so viele junge Menschen in diesem Jahr bei den Wettbewerben erfolgreich waren. Technologisches und naturwissenschaftliches Wissen und Können sind der Schlüssel, um Lösungen für ein besseres Leben und Arbeiten in der Zukunft zu schaffen. Der Erfindergeist der jungen Menschen kann schon jetzt einen wichtigen Beitrag dazu leisten. Die Nachwuchsforscher haben in der Region hervorragende Berufschancen – in Unternehmen, aber auch in Hochschulen und Forschungseinrichtungen.“

Welches Potenzial die jungen Forscher haben zeigt ein Beispiel aus Bielefeld. Luca Krüger und Leon Flachmann von der Marienschule der Ursulinen gingen der Wirkung von Nanosilber auf die Spur. Die beiden Schüler untersuchten, inwieweit die Substanz, die zum Beispiel in Textilien und medizinischen Produkten vorkommt, schädlich für die Gesundheit des Menschen und die Umwelt ist. Hierzu erzeugten und verglichen sie unterschiedliche Nanosilberlösungen. Mit ihrem Projekt haben sie im Landeswettbewerb Jugend forscht einen Sonderpreis erhalten.

Mit der Auszeichnung wollen die Bezirksregierung Detmold und die OstWestfalenLippe GmbH einen Beitrag dazu leisten, junge Talente zu fördern und für technische Berufe und Studiengänge zu begeistern.

„Damit OstWestfalenLippe im Wettbewerb der Regionen erfolgreich ist, brauchen unsere Unternehmen die besten Nachwuchskräfte. Wettbewerbe wie Jugend forscht sind genau richtig, um eigenständig zu forschen und sich gegen Konkurrenz zu behaupten. Die erfolgreichen Jugendlichen haben Wissen, Können, Neugier, Ausdauer und Beharrlichkeit gezeigt“, betont Wolfgang Marquardt, Prokurist der OstWestfalenLippe GmbH.

Professorin Dr. Claudia Riemer, Prorektorin für Studium und Lehre der Universität Bielefeld, unterstreicht: „Nachwuchsforscher finden in OWL hervorragende Studienbedingungen mit einem hohen Praxisbezug. An der Universität Bielefeld bieten wir 41 Studiengänge im MINT Bereich an, die von gut 9.000 Studierenden besucht werden. In Rankings erhalten MINT-Fächer der Universität Bielefeld bei der Studienzufriedenheit oft Spitzenbewertungen. Auf unserem Campus können wir Zugang zu vielen Laboren, Einblicke in andere Fachbereiche und modernste Lernbedingungen bieten."

Die OstWestfalenLippe GmbH unterstützt Nachwuchsforscher bei ihren Bewerbungen. So können sie beispielsweise einen Zuschuss beantragen, um Materialien anzuschaffen. In Jugend forscht AGs können Schülerinnen und Schüler gemeinsam an ihre Wettbewerbsbeiträgen arbeiten und sich Rat holen. Bei Bedarf werden auch Kontakte zu Hochschulen und Forschungszentren vermittelt, wo die Schüler beispielsweise Labore oder Spezialgeräte benutzen können. Schreibworkshops und Präsentationstrainings machen die Schüler fit für die Darstellung ihrer Ergebnisse.

Infos dazu bei Robert Kröger, Tel. 0521/96733-296, Mail: oder unter www.zdi-owl.de.

Pressebild als Download.

MINT Ehrung 2016

Ihr Draht zur OstWestfalenLippe GmbH

OstWestfalenLippe GmbH     Turnerstraße 5 - 9     33602 Bielefeld     Tel. 0521 96733-0     E-Mail     www.ostwestfalen-lippe.de                                                                             

Hier finden Sie unsere Arbeitsbereiche und Ihre Ansprechpartner.