Seminar Tipps rund um Fundraising und Sponsoring im Kulturbereich

 

Ankündigung BildSponsorenakquise, Pflege von Geschäftsbeziehungen, kreative Gegenleistungen

Kultur-Sponsoring wird zunehmend auch von kleineren und mittleren Unternehmen genutzt, die nach einer sympathischeren und auffälligeren Kommunikations- und Marketingalternative suchen. Sponsoring ist ein Geschäft auf Gegenseitigkeit. Unternehmen profitieren davon: Wer gute Sponsoring-Ideen hat und passende Projektpartner findet, kann sich optimal bei seiner Zielgruppe positionieren. Richtig eingesetzt steigert es in Ergänzung zur Öffentlichkeitsarbeit den Bekanntheitsgrad und das Image eines Unternehmens. Damit das kulturelle Engagement jedoch nicht wirkungslos verpufft, müssen die Kulturprojekte genau auf das Unternehmen abgestimmt sein.

Im Gegensatz zum Spendenwesen oder Mäzenatentum steht beim Kultur-Sponsoring der werbliche, wirtschaftliche und kommunikative Nutzen für den Sponsor im Vordergrund. Sponsoring beruht auf klar definierter Leistung und Gegenleistung. Gleichwohl sollten Unterstützungssuchende ihrem Gegenüber immer auf Augenhöhe begegnen: Schließlich haben ja auch sie sehr viel anzubieten. Wie aber findet man einen Sponsor und wie pflegt man die Geschäftsbeziehung? Was könnten sinnvolle kreative Gegenleistungen für ein Unternehmen sein, die dabei helfen, seine Reputation zu steigern?

Das Seminar gibt einen Überblick über Unterstützungsleistungen in Form von Spenden und Sponsoring im Kulturbereich.

Im Anschluss an die Veranstaltung wird eine Führung durch die aktuelle Ausstellung angeboten.

Referent:      

Hugo W. Pettendrup, HP-FundConsult – Brücke zwischen Profit und Non-Profit

Gründer und Geschäftsführer des Fundraising- und CSR-Unternehmens HP-FundConsult, welches sich als Bindeglied und Partner zwischen Privatpersonen, Wirtschaftsunternehmen und gemeinnützigen Organisationen versteht. Als Brücke zwischen Profit und Non-Profit sind Kooperationen und Partnerschaften mit der Wirtschaft und CSR/CC-Projekte wesentliche Arbeitsschwerpunkte.

Zielgruppe:

Kulturakteure, Kultureinrichtungen, ehrenamtliche Öffentlichkeitsarbeiter in  Kunst- und Kulturvereinen, freie Bühnen, u.a.

Wann?           

13. Juni, 10-14.30 Uhr

Wo?              

Kreismuseum Wewelsburg, Burgwall 19, 33142 Büren

Teilnahme-Gebühr:  

35,70 Euro*

 

Verbindliche Anmeldung (bis spätestens zum 4. Juni) über das Online-Anmeldeformular.

 

Leiten Sie diesen Hinweis gerne auch in Ihren Verteiler weiter.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne über den unten aufgeführten Kontakt zur Verfügung.

 

OstWestfalenLippe GmbH /OWL Kulturbüro

Telefon: 0521.96733-17

Email:

*Nach Teilnahme an einer kostenpflichtigen Veranstaltung erhalten Sie eine Rechnung über die Teilnahmegebühr.