Erfolgreicher Auftakt zum Themenjahr 2011 „Social Media“

Eine unaufgeregte und distanzierte Betrachtung der Neuen Medien mit der notwendigen Bodenhaftung in Form konkreter Anwendungsbeispiele – typisch ostwestfälisch-lippisch eben.

Knapp 70 Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Kommunen und Wirtschaftsorganisationen haben für einen erfolgreichen Auftakt des Themenjahres 2011 „Social Media“ in der Bielefelder Hechelei gesorgt. Der Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Friedrich Krotz von der Universität Bremen öffnete in seinem Impulsvortrag den Blick auf den beständigen Wandel von Kommunikation durch ge-sellschaftliche und technische Einflüsse.

Dabei bestimmen Techniken wie das Internet oder Endgeräte wie das Smartphone die Entwicklungen nicht in erster Linie, sondern schaffen Möglichkeiten und befördern sie. Auch gehe es nicht um ein entweder oder bei den Kommunikationskanälen, so Prof. Krotz. Die Neuen Medien werden bestehende Formen der Kommunikation nicht substituieren, sondern lediglich ergänzen. Dies eröffne die Chance einer immer differenzierteren Kommunikation in Richtung der Zielgruppen und sorgt gleichzeitig für steigende Anforderungen auf Seiten der Unternehmen, die diese Kommunikation organisieren und leben müssen.

Wie bereits bei der Einführung der E-Mail müssen sich Organisationen aber auch die Nutzerinnen und Nutzer erst mit den Neuen Medien, wie z. B. den sozialen Netzwerken vertraut machen. Patentrezepte hierfür gibt es nicht. Eine offene und sachliche Auseinandersetzung mit den Neuen Medien und die Identifizierung von möglichen Einsatzfeldern für das eigene Geschäft sind ein erster guter und wichtiger Schritt.

v. l.: Michael Kemkes, Prof. Friedrich Krotz, Bert Branahl, Thomas Kilian, Bert Schwarck, Jan Westerbarkey, Stefan Freise und Annette Förster; n. i. Bild: Norbert ReichlDie Referenten:v. l.: Michael Kemkes, Prof. Friedrich Krotz, Bert Branahl, Thomas Kilian, Bert Schwarck, Jan Westerbarkey, Stefan Freise und Annette Förster; n. i. Bild: Norbert Reichl

Fazit: Das Themenjahr tut gut daran, abseits schriller Schlagworte und der Fülle vermeintlich neuer und Mehrwert versprechender Anwendungen das Thema „Social Media“ weiter mit und für die Unternehmen in OWL zu erschließen. Dabei werden die Branchennetzwerke und auch die sich unter www.smowl.de bildende Kompe-tenzgruppe „Social Media“ eine wichtige Rolle spielen. Ansprechpartner beim Clusterbüro OWL der OstWestfalenLippe GmbH ist Michael Kemkes (T: 0521-96733-286, Mail: ).