Wie verändert sich Unternehmensführung in einer digitalisierten Arbeitswelt?

In der siebten Veranstaltung der Reihe „Smart im Mittelstand – Wie kleine Unternehmen ihre digitale Transformation vorantreiben können“ ging es um die Fragestellung, wie sich Führung im Zeitalter der Digitalisierung verändert. 40 Vertreterinnen und Vertreter aus Unternehmen, Beratungsfirmen und Wirtschaftsförderungen folgten der Einladung der Regionalagentur OWL, des Kreises Paderborn und der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH und informierten sich über die Herausforderungen an das Management der Zukunft.

Veranstaltungsort war diesmal die Wöhler Technik GmbH in Bad Wünnenberg. Hier bot sich die Möglichkeit, auch Beispiele aus der Praxis zu diskutieren. Bereits in seiner Begrüßung ging Geschäftsführer Johannes Lötfering darauf ein, wie sich das Unternehmen der Arbeitswelt 4.0 stellt. Während der anschließenden Betriebsbesichtigung zeigte er konkret, wie Prozesse durch die Digitalisierung stabiler, schneller und transparenter werden. So werden im Geräte-Service alle Abläufe vom Eingang des Gerätes bis zum Versand digital unterstützt, so dass der Stand jederzeit für alle Mitarbeiter einsehbar ist und dem Kunden mitgeteilt werden kann. Ein weiteres Beispiel bietet das „Wöhler Außendienst Informations- System“. Die von Wöhler entwickelte App unterstützt die Mitarbeiter unter anderem bei der Kundenauswahl, Routenplanung, Navigation, Angebotserfassung etc.

Auch Annette Mühlenhoff, Leiterin der Servicestelle Wirtschaft beim Kreis Paderborn, bestätigte die Bedeutung des Themas und ermutigte die anwesenden Fach- und Führungskräfte, sich den Herausforderungen der digitalisierten Unternehmenswelt zu stellen. Boris Voss von der Regionalagentur OWL resümierte in seiner Moderation: „Die Arbeitswelt 4.0 fordert eine hohe Flexibilität, agiles Handeln, Offenheit für Innovationen und den ständigen Umgang mit Veränderungen. Doch wie stellt sich ein Unternehmen strategisch für die Zukunft auf?“

Hanna Rammig von der ScMI AG zeigte in ihrem Vortrag „Führung 4.0 – Mit Szenarien den Wandel vorausdenken“ praxisnah auf, wie Unternehmen unterstützt werden können, Zukunftswissen zu erschließen. Sie betonte die große Herausforderung für die Führung, mit Veränderungen umzugehen und machte deutlich, wie die Entwicklung von Zukunftsszenarien dabei helfen kann. Als wichtige Schlüssel sieht sie Bildung sowie eine erweiterte Kommunikation mit den Mitarbeitern und ergänzte dazu: „Die Unternehmenskultur sollte die Chancen der Digitalisierung integrieren, dabei aber eins nicht vergessen: Der Mensch muss immer im Mittelpunkt stehen.“

Michael Kühner, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Strametz & Associates aus Warburg, konnte von der im letzten Jahr durchgeführten Studie „Next Leader“ berichten, in der die neuen Anforderungen an Führungskräfte und die Auswirkungen auf die Führungskräfteentwicklung untersucht wurden. Er erläuterte: „Führungskräfte sollen in Zukunft weniger hierarchisch führen, flexibler sein, Selbstmanagement und –führung beherrschen, ihr Kommunikationsverhalten ändern und sich stärker an den Mitarbeiter orientieren.“

Abschließend wurden die Unterstützungsangebote der Offensive Mittelstand vorgestellt. Das Mittelstandsnetzwerk der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) steht für mehr Arbeitsqualität als Schlüssel für die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland. Christian Wilken von der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) GmbH stellte die INQA-Unternehmenschecks vor, u.a. zu den Themen Guter Mittelstand, Gesundheit, Personalführung, Wissen & Kompetenz.

Und hier die Präsentationen der Referenten als Download

Digitalisierung bei Wöhler (Johannes Lötfering, Wöhler Technik GmbH)

Führung 4.0 – Mit Szenarien den Wandel vorausdenken (Hanna Rammig, ScMI AG)

Leadership@New Work (Michael Kühner, Strametz & Associates GmbH)

Förderprogramme zur Unterstützung guter Führung (Oliver Verhoeven, Regionalagentur OWL)

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) – Der Mensch im Mittelpunkt des Wirtschaftens (Christian Wilken, Fachhochschule des Mittelstands GmbH)

 Leadership 4 0 Foto 3

An der Veranstaltungsorganisation und als Referenten beteiligt waren (von links): Johannes Lötfering (Wöhler Technik GmbH), Christian Wilken (Fachhochschule des Mittelstands GmbH), Michael Kühner (Strametz & Associates GmbH), Annette Mühlenhoff (Kreis Paderborn), Hanna Rammig (ScMI AG), Martina Möhring (Regionalagentur OWL), Michael Stolte (Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter mbH), Boris Voss, Oliver Verhoeven (beide Regionalagentur OWL).