„Gesund bleiben in einer digitalisierten Arbeitswelt“ am 29. Juni 2017 im Denkwerk Herford – Nachbetrachtung und Dokumentation

DenkwerkDie Arbeitswelt ändert sich im Zeitalter der Digitalisierung rasant und stellt Unternehmen und Beschäftigte vor vielfältige Herausforderungen. Ständige Erreichbarkeit, Hoher Zeitdruck, Multitasking und Entgrenzung zwischen Arbeits- und Privatleben können Belastungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verursachen, auf die Arbeitgeber möglichst frühzeitig reagieren sollten.

Nach der Begrüßung durch Landrat Jürgen Müller, Kreis Herford, sowie Oliver Flaskämper, Geschäftsführer DH Verwaltungs GmbH & Co. KG, gab Michael Niehaus von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in Dortmund mit seinem Vortrag „Gesund bleiben in einer digitalisierten Arbeitswelt“ einen Impuls für die anschließende Diskussion. Die abschließende Führung durch das Denkwerk rundete den Expertendialog ab.

30 Expertinnen und Experten aus der Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung aus OWL tauschten sich zu folgenden Themen aus:

  • Wie kann gesundes Arbeiten im Zeitalter der Digitalisierung aussehen?
  • Welche präventiven Maßnahmen müssen Unternehmen für die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit ihrer Beschäftigten ergreifen?
  • Welche praktikablen Instrumente können Arbeitgeber für eine präventive und demografiefeste Arbeitsgestaltung nutzen?

Die Regionalagentur OWL und die Wirtschaftsförderung des Kreises Herford haben die Veranstaltung gemeinsam ausgerichtet und freuten sich sehr über den regen Austausch und die inhaltlich spannende Diskussion. Moderiert wurde die Veranstaltung von Melanie Taube und Petra Biernot.

Die Veranstaltung „Gesund bleiben in einer digitalisierten Arbeitswelt“ ist eingebettet in die Veranstaltungsreihe der Regionalagentur OWL „Smart im Mittelstand - Wie kleine Unternehmen ihre digitale Transformation vorantreiben können“.

Präsentationen:

 Weiterführende Informationen: